Homöopathie

Homöopathie (hómoios = gleich, gleichartig, ähnlich‘ sowie páthos‚ Leid, Schmerz, Affekt, Gefühl‘)  bedeutet wörtlich „ähnliches Leiden“.

Die Art und Weise, mit der die Homöopathie Heilung erreicht, erscheint auf den ersten Blick paradox. Sie heilt die Krankheit mit der Arznei, die bei einem Gesunden ähnliche Symptome erzeugen würde.

Begründer ist Samuel Hahnemann, der vor über 200 Jahren mit dem Grundsatz „Similia similibus curentur“ (Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden) zu arbeiten begann. In der Homöopathie werden Symptome nicht allein auf der körperlichen Ebene behandelt, sondern der ganze Mensch wird als Einheit von Körper, Geist und Seele gesehen.

Das geeignete homöopathische Mittel vermag die Selbstheilungskräfte in Gang zu setzen, Körper und Seele wieder in Balance zu bringen. Die Homöopathie allein, und auch therapiebegleitend ist bei einer Vielzahl akuter und chronischer Beschwerden einsetzbar.

Nach einem ausführlichen Anamnesegespräch und anschließender Repertorisation (Auswertung der einzelnen Symptome und deren Modalitäten im Abgleich der Arzneimittelbilder), finde ich ein für Sie passendes homöopathisches Mittel.

Die Homöopathie ist aus der Kinderheilkunde nicht mehr wegzudenken aufgrund der geringen Wahrscheinlichkeit, Nebenwirkungen zu verursachen. Auch in meiner Praxis behandele ich Kinder und Babys homöopathisch.