Phytotherapie

Die Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und ist auf allen Kontinenten und in allen Kulturen beheimatet. Das Wissen um die Heilwirkung der Natur ist der Jahrtausend langen Überlieferung unserer naturheilkundigen Vorfahren zu verdanken.

Der erste „Arzt“ dürfte ein Phytotherapeut gewesen sein.

Die gesamte Medizin und somit auch die Phytotherapie sind zunächst aus reiner Beobachtung und Erfahrung entstanden. Heute lässt sich die Wirkung der damals traditionell verwendeten Heilpflanzen durch pharmazeutische Analysen bestätigen. Wohlbekannte Bespiele pflanzlicher Heilmittel sind z.B. Sinupret, Iberogast und Bronchikum Hustensaft.

 

In der Pflanzenheilkunde kommen grundsätzlich Pflanzen oder Pflanzenteile (Blüten, Blätter, Samen, Rinden, Wurzeln) zur Anwendung, die zu Tees, Kapseln, Tropfen oder Salben weiterverarbeitet werden. Die chemische Isolierung eines einzelnen Arzneistoffes, wie in der Allopathie, ist nicht vorgesehen. Die ganze Pflanze enthält viele Einzelwirkstoffe, die sich gerade durch ihre komplexe Gesamtheit als ein Heilmittel mit einem großen Wirkspektrum offenbart. In Deutschland gibt es glücklicherweise viele Firmen mit langer Tradition, die sehr wirkungsvolle pflanzliche Heilmittel herstellen.